Kabeljau in Bärlauch-Petersilien-Panade an Spargelrisotto

„Die Geduld nicht verlieren, auch wenn es unmöglich scheint, das ist Geduld.(aus Japan)
Geduld. Welch ein großes Wort. Die Fähigkeit zu warten. Nein, sie ist nicht jedermanns Freund und Stärke. Zugegeben, ich stehe relativ häufig mit ihr auf Kriegsfuß. Aber bei der Zubereitung von Risotto, welche wahrlich eine große Portion Geduld erfordert, da fällt es mir so gar nicht schwer, sie aufzubringen. Im Gegenteil. Das immerwährende Rühren während der Zubereitung und das Einatmen des sich in der Küche verströmenden köstlichen Duftes hat sogar eine beruhigende oder gar betörende Wirkung auf mich. Das muss zweifelsohne an der Verlockung des so unglaublich lecker schmeckenden Endergebnisses liegen, welcher ich einfach nicht widerstehen kann.
Vielleicht sollte ich viel öfter Risotto kochen!? Dann wird das auch eines Tages mit der Geduld und mir noch was 😉
Den besonderen Kick erhält dieses Risotto übrigens durch die Hinzugabe von weißem Trüffelöl. Wenn ihr zufällig welches daheim habt, dann probiert es unbedingt aus oder legt euch ein kleines (Probier-)Fläschen zu!

Kabeljau in Bärlauch-Petersilien-Panade an Spargelrisotto

Zutaten Fisch (für 4 Personen):

  • 4 x 200 g Kabeljaufilet
  • 4 Stiele Bärlauch
  • 2 Stiele Basilikum
  • 6 EL Paniermehl
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • Butter

Zubereitung:

1 Bärlauch und Petersilie putzen und hacken. Mit 6 EL Paniermehl vermengen, salzen und pfeffern.

2 Ei in einem Suppenteller verquirlen. Kabeljau in verquirltem Ei und danach in der Kräutermischung wenden.

3 In ca. 2 EL Butter 3 Minuten von jeder Seite braten.

Zutaten Spargelrisotto (4 Personen):

  • 500 g grüner Spargel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 180 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 250 ml Noilly Prat (alternativ: trockener Weißwein)
  • 50 g Butter
  • 50 g geriebener Parmesan oder Grana Padano
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 2 EL weißes Trüffelöl (kann auch weggelassen werden)

Zubereitung:

1 Die unteren Drittel des Spargels schälen und die holzigen Enden abschneiden. Spargelspitzen ca. 5 cm lang abschneiden, der Länge nach halbieren und beiseitestellen. Den restlichen Spargel in ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Butter würfeln.

2 Gemüsebrühe erhitzen und leicht köcheln lassen. 1 EL Olivenöl in einem zweiten Topf erhitzen, darin Zwiebeln andünsten, bis sie glasig sind. Den Reis zu den Zwiebeln geben und bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen. Mit Noilly Prat (oder Weißwein) ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Anschließend eine Kelle Gemüsebrühe und die Spargelscheiben hinzugeben und rühren, bis der Reis diese fast vollständig aufgenommen hat. Jetzt nach und nach die Gemüsebrühe unterrühren, bis der Reis fertig gekocht ist. Der Reis sollte bissfest und dabei aber noch recht flüssig („schlotzig“) sein.

3 Kurz vor dem Servieren Spargelspitzen bei mittlerer Hitze in 2 EL Öl rundum kurz anbraten, salzen, pfeffern und mit einer Prise Zucker abschmecken.

4 Parmesan und die Butter unter das fertige Risotto heben. Ggf. 1 – 2 EL Trüffelöl hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sofort servieren.

Lasst es euch schmecken

Euer

Fräulein Cook Mahl!

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.