Tomaten Pasta mit Flusskrebsschwänzen & Rucola

Meine liebe Freundin Katrin hat sich mal Rezepte ganz ohne Tomaten von mir gewünscht. Puh, keine einfache Angelegenheit wie ich feststellen musste. Bei der Inspirationssuche fliege ich immer wieder auf Rezepte, in denen Tomaten Verwendung finden. Sie aus meinem kulinarischen Horizont wegdenken- das wäre schier unmöglich. Kein Wunder also, dass schon unsere Vorfahren ein Faible für Tomaten hatten. Nannte man sie doch einst Liebesapfel oder Goldapfel. Erst im 19. Jahrhundert erhielt die rote Frucht, die übrigens eine Beere ist, den offiziellen Namen „Tomate“.

Vielleicht lässt Du Katrin, Dich ja von dem Geschmack sonnengetrockneter Tomaten überzeugen? ;-)
Heute habe ich nämlich eine ganz feine und zudem noch flott zuzubereitende Pasta für euch. Aus den getrockneten Tomaten habe ich eine feine und herrlich aromatische Paste hergestellt, die das Herzstück der Soße bildet. Ein Schlückchen Wermut oder Weißwein, ein paar Flusskrebsschwänze, etwas würziger Rucola und die Säure der Zitrone. Mehr braucht es nicht für dieses tolle Pastarezept. Anstatt der Flußkrebsschwänze schmecken auch Garnelen ganz vorzüglich dazu.

Die köstlichen Antipasti-Tomaten von Kluth waren ein Teil der Juli Degustabox, die ich netterweise zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe.  Wer die Degustabox mal ausprobieren möchte, bekommt unter Verwendung dieses Aktionscodes W3QU9 (gültig bis 31.10.2014) einen Rabatt in Höhe von 5 €!

Tomaten Pasta mit Flusskrebsschwänzen & Rucola

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Bavette (oder Spaghetti)
  • 10 sonnengetrocknete Antipasti-Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1–2 getrocknete rote Chilischoten
  • 400 g Flusskrebsschwänze
  • 150 ml Noilly Prat (oder Weißwein)
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  •  gutes Olivenöl
  • abgeriebene Schale und Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 2 Handvoll Rucola

Zubereitung:

1 Tomaten im Mixer pürieren. Knoblauch schälen und fein hacken, Chilischote(n) fein zerkrümeln. Rucola verlesen, waschen und grob hacken. Die Nudeln in einem großen Topf in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung garen.

2 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Knoblauch sowie Chili darin anschwitzen. Sobald der Knoblauch beginnt Farbe anzunehmen (nicht zu dunkel werden lassen, dann wird er bitter), kommen die Flusskrebsschwänze hinzu und werden 1 Minute angebraten. Mit Noilly Prat (Weißwein) abschlöschen, Tomatenpüree einrühren und einige Minuten leise köcheln lassen. Dabei nach und nach (je nach gewünschter Saucenkonsistenz) etwas Kochwasser der Nudeln hinzufügen. Sobald die Bavette al dente sind, abseihen und dabei noch etwas Kochwasser auffangen. Nudeln mit der Sauce vermischen. Den Zitronensaft, die Hälfte des Rucolas und falls die Sauce noch etwas flüssiger sein soll, noch ein wenig Kochwasser untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Zitronenschale und den restlichen Rucola darüberstreuen und anrichten.

Lasst es euch schmecken

Euer

Fräulein Cook Mahl!

 

Share Button

2 Kommentare

    • Hallo liebe Alex!
      Vielen lieben Dank! Es sieht nicht nur lecker aus, es schmeckt auch tatsächlich sehr gut ;-)

      Liebe Grüße
      Christina

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.